Samstag, 17. November 2018

Selbst gemacht schmeckt besser

Ich habe noch gar nicht erzählt, dass ich einen Teil der Quitten verarbeitet habe und nun in Besitz von ein paar Gläsern Quittengelee bin. Das erste Glas haben wir am Wochenende zum Frühstück geöffnet und das Gelee ist lecker. Selbst das Kind, das sehr kritisch ist, hat das Gelee für viel besser als die von ihm sonst favorisierte Marmelade gehalten.

https://fraupratolina.blogspot.com


Quittengelee
Ich habe den Flaum der Quitten mit der Gemüsebürste trocken abgebürstet, sie dann gewaschen und mit einem scharfen Messer in vier Teile geteilt. Die Schale oder die Kerne habe ich nicht entfernt.
Die Quitten habe ich dann in einem Topf, dessen Boden ich mit Wasser bedeckt habe, eine Stunde köcheln lassen. Anschließend habe ich die Quitten in einem engmaschigen Sieb abtropfen lassen. Das dauert eine ganze Weile. 
Den Saft habe ich mit dem Saft einer Zitrone und Gelierzucker (Auf der Packung steht, wieviel Zucker für wieviel Saft verwendet werden muss) aufgekocht und kurz köcheln lassen. In sterile Gläser abgefüllt kann das Gelee lange halten- bei uns wird es wohl eher nicht lange halten, aber das hat weniger mit der Haltbarkeit zu tun...

Quittenbrot
Das übrige Quittenmus sollte man nicht wegwerfen. Passiert und somit von Schalen und Kerngehäusen befreit, kann man es mit Zucker aufkochen (pro 500 g Mus 400 g Zucker) und eine Stunde köcheln lassen. Man sollte es immer wieder umrühren. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und ein paar Tage trocknen lassen. Ab und zu mal umdrehen, indem man ein weiteres Papier drauf legt und es dann dreht. 
Wenn es fest ist, kann man es schneiden und in Zucker wälzen.

https://fraupratolina.blogspot.com

Quittenbrot kann locker mit jedem Keks in der Adventszeit mithalten und kann auch jedem Vegetarier oder Veganer problemlos angeboten werden. Ebenso ist es wunderbar für Menschen, die sich glutenfrei ernähren müssen.
Am besten finde ich jedoch, dass man das übrige Quittenmus nicht wegwerfen muss. 

https://fraupratolina.blogspot.com

Am Sonntag war Sankt Martin und ich da ich ein anschließendes Konzert in der Kirche besuchen wollte, habe ich mir auch den Umzug angeschaut. Unser Martin war in Besitz eines sehr hübschen Ponys. Und so ohne ein Kind am Umzug teilzunehmen, war doch mal eine sehr entspannte Sache.

https://fraupratolina.blogspot.com

Da ja die Weihnachtszeit langsam näher rückt, habe ich mich dieser Woche mal des Weihnachtssterns angenommen. Da die Anleitung nur zur Hälfte dabei war, war ich doch wieder einmal glücklich, dass es Menschen gibt, die Videoanleitungen machen und diese ins Netz stellen. 
Seitdem wir den Rosenbogen im Frühjahr umgesetzt haben, wußte ich, dass dies der Platz für einen Stern sein wird.

https://fraupratolina.blogspot.com

Meine Auszeit diese Woche war ein langer Spaziergang nach einem regnerischen Vormittag. Glücklicherweise war ich früh genug wieder zu Hause, da es dann am späten Nachmittag wieder losging. Diesen kleinen Ast habe ich mir von unterwegs mitgebracht. Der verschönert nun mein Arbeitszimmer.

https://fraupratolina.blogspot.com

Zwei neue Kniekissen sind diese Woche in den Shop gewandert. Vor allem dieses hier gefällt mir so gut- ich glaube, ich sollte auch mal ein neues für mich nähen...

https://fraupratolina.blogspot.com

Ich habe es schon wieder getan. Als ich letztens auf einem Flohmarkt war, konnte ich nicht widerstehen und habe einen neuen Kronleuchter gekauft. Hier habe ich schon einmal beschrieben, wie ich einen umgebaut habe.

https://fraupratolina.blogspot.com

Der neue hat jetzt den alten ersetzt. Dieser ist geschwungener und hat kleine Kristalle, ich fand das einfach bezaubernd.
Und ich bin mir sicher, der alte wird demnächst auch noch eine andere Verwendung finden...

https://fraupratolina.blogspot.com

Ich habe immer noch so ein paar Sachen, die ich ernten kann. Ein paar Himbeeren gibt es noch, daher kann ich mich nicht entschließen, sie schon herunter zu schneiden. Ein paar Brokkoliröschen sind ebenfalls noch da. Die gibt es dann morgen. 

Habt ihr noch was im Garten?


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Steffi

Verlinkt mit Fräulein Ordnung und Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

Kommentare:

  1. Ohhh ja, Quittengelee, da habe ich über 50 Gläser verarbeitet und habe immer noch welche.
    Aber auch Quittenbrot ist dieses Jahr bei mir dran gewesen.
    Das war allerdings auch eine Menge Arbeit, aber es hat sich gelohnt.

    So einen Stern, ich habe den Herrnhuter Stern gekauft für draußen und bald leuchtet er wieder und erfreut die Menschen.

    Ich bin gespannt, ob es nächstes Jahr auch soviele Quitten gibt.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva-Maria,
      Ich glaube nicht, dass es im nächsten Jahr wieder so viele Quitten gibt. Das war schon außergewöhnlich. Über 50 Gläser habe ich nicht, das ist ja eine unglaubliche Menge. Da kannst du ja Jahre von zehren!
      Es ist auch bei mir der Herrenhuter Stern. Da er einen festen Platz haben wird und er möglichst lange halten soll, sollte es ein Qualitätsprodukt sein. Ich habe den Namen nicht erwähnt wegen der Werbesache....
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
    2. Ich habe meinen Herrnhuter Stern schon über 6 Jahre und ja, das stimmt, da zahlt sich Qualität aus, aber ich finde, er war gar nicht soo teuer.
      Die Ausgabe hat sich auf jeden Fall gelohnt. Meinen Kindern habe ich vor 2 Jahren einen für innen geschenkt.

      Lieben Gruß Eva
      ich hatte allerdings eine gute Anleitung dabei.

      Löschen
    3. Liebe Eva-Maria,
      Wäre die Anleitung vollständig gewesen, hätte ich nicht das Filmchen entdeckt. Dort gab es den Tipp, den Stern, wenn er weiß ist, nach der Weihnachtszeit mit einem Schmutzradierer sauber zu machen. Wenn er also mal angegraut ist, werde ich den Schmutzradierer zücken, Den Tipp fand ich sehr gut.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Steffi,
    Quittengelee habe ich extrem viel gekocht. Aber wie bei dir, es wird nicht für das nächste Jahr halten.
    Über das Rezept mit dem Quittenbrot bin ich dir sehr dankbar. Nächstes Jahr kann ich so das Mus verwenden. Das finde ich super.
    Dir ein angenehmes Wochenende und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eda,
      Ja, ich war selbst ganz froh, als ich das entdeckt habe und es schmeckt wirklich sehr gut.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  3. Quittengelee hab ich auch schon gemacht aber vom Quittenbrot höre ich das erste Mal. Muss ich mir merken für die Zukunft. Ich freue mich auch schon, wenn ich meinen Herrenhäuser stern aufhängen kann. So schön die Sterne.
    Hab ein schönes Wochenende, Tobia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tobia,
      Schön, wenn ich dich Inspirieren konnte.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  4. I looked how you had modified a chandelier to use in the garden. Absolutely fantastic idea! In fact I have one quite similar stored somewhere - shall fix it for the next summer. Your home made marmalade has a delicious color - I am sure it tastes divine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Riitta,
      Da bin ich sehr gespannt auf die Bilder Deines Leuchters!
      Und das Gelee ist sehr lecker!
      Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  5. Was für ein schöner Post, so viele tolle Dinge.
    Quittengelee ist immer lecker und das Kniekissen schaut toll aus.
    Ja, auch ich brauche eins, ich spüre mein Alter...
    Bei uns blühen noch ein paar vereinzelte Rosen, das war es dann aber auch.
    Dir nun einen schönen Sonntag,
    lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      Vielen Dank für die netten Worte.
      Das Kniekissen war mit das erste, was ich mir für den Garten selbst gemacht hatte.... Schau gerne im Shop vorbei oder, wenn Du selber nähen magst:
      https://fraupratolina.blogspot.com/2017/07/ein-kniekissen-fur-den-garten-selber.html
      Dir auch einen schönen Sonntag!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  6. Mmmh.. Quittengelee. Mein Liebelingsbrotaufstrich ;) Aber tun Dir nicht die Finger weh? Ich finde die Quittenverarbeitung furchtbar anstrengend. Das Kniekissen sieht wunderbar aus. Auch ein feines Weihnachtsgeschenk. Liebe Grüße in den herrlichen Sonntag, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      Ich habe Arthrose in den Händen und finde es sehr anstrengend, wenn ich die Kerngehäuse entfernen muss. Aber hier habe ich die Quitten mit einem großen Messer geviertelt und mir dabei ein wenig mit Hebelwirkung geholfen. Das ist eine wesentliche Erleichterung.
      Schön, dass Dir das Kissen gefällt, danke!
      Hab noch einen schönen Sonntag Abend!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  7. Ich habe mir so einen Stern in Dresden gekauft und freue mich wenn er bald leuchtet. Den Tip für das reinigen ist gut.
    Quittengelee ist auch mein Lieblingsbrotaufstrich, aber ich verwende ihn auch gerne in der Salatsauce oder beim Plätzchenbacken.
    Ich ernte noch ganz lange div. Salate und Wintergemüse aus dem Garten.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia,
      Ich finde es auch ganz toll, wenn man noch einiges in den Beeten hat, was man im Winter ernten kann. Ich mag dann den Portulak so gerne, Feldsalat und dieses Jahr probiere ich mal Asiasalat.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  8. Ich mag Quitten auch sehr gerne - in jeglicher Form. Unser Quittenbäumchen ist noch klein, konnte aber heuer doch eine ordentliche Ernte aufweisen.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Varis,
      Ich hatte das Glück , Quitten geschenkt zu bekommen. Ein Bäumchen habe ich jetzt auch gerade gepflanzt. Mal sehen, wann ich die ersten eigenen Quitten ernte...
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  9. Liebe Steffi, das sieht sehr lecker aus! Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Quittenbrot und Quittengelee gemacht. Das Gelee hab ich noch nicht mal probiert. Dafür sind enorme Mengen von Quittenbrot einfach in meinen Magen gewandert... Könnte ich nicht verhindern, so lecker wie das war!
    Liebe Grüße,
    Amely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amely,
      Ja, das Quittenbrot hat definitiv Suchtpotenzial....
      Ich muss mich da auch extrem zügeln.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen

Wenn du auf diesem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google