Freitag, 11. Mai 2018

Die Taglilie

Als wir im letzten Jahr unser Haus übernommen haben, hatten wir in der Renovierungsphase und Umzugsphase eine sehr trockene Zeit. Da wir wenig Zeit hatten, haben wir den Garten in den Wochen vor unserem Umzug sehr vernachlässigt. Trotzdem haben wir den ganzen Sommer über Blumen im Garten gehabt. 

https://fraupratolina.blogspot.de


Erst nach und nach habe ich festgestellt, dass die im Sommer blühenden Blumen zum größten Teil Taglilien waren. 

Die Taglilie (Hemerocallis) gehört zur Familie der Tagliliengewächse. Sie stammt ursprünglich aus Südostasien. In der Zwischenzeit gibt es weltweit über 65.000 verschiedene Sorten in den verschiedensten Farben. Die Staude blüht ab Ende Mai wochenlang, manche bis in den September, wobei jede Blüte nur einen Tag lang blüht.

https://fraupratolina.blogspot.de

Die Blüten sind essbar, z.B. im Salat. Ich habe sie noch nicht probiert und kann daher nicht sagen, ob und wie sie schmeckt.
Sie wächst an sonnigen Plätzen, aber auch im Halbschatten. Taglilien werden 40 bis 100 cm hoch und brauchen im Beet ordentlich Platz, da sie sich über Rhizome unterirdisch vermehrt und so große Horste bildet.
Taglilien sind ziemlich anspruchslos. Wenn man sie im Frühjahr mit Kompost versorgt und sie regelmäßig wässert, blühen sie ausgiebig. Ich kann allerdings aus Erfahrung sagen, dass sie auch sandigen Boden ertragen und nicht divenhaft reagieren, wenn sie mal nicht gegossen werden. Sie wird daher auch als Staude für faule Gärtner bezeichnet.

https://fraupratolina.blogspot.de

Taglilien pflanzt man am besten im Frühjahr oder im Herbst. Ist die Staude zu groß oder blüht nicht mehr so stark, teilt man sie in dieser Zeit auch.

https://fraupratolina.blogspot.de

Schädlinge mögen die Taglilien nicht besonders. Wenn es nichts anderes gibt, kann es mal sein, dass sie Blattläuse oder Schneckenfrass haben, aber selbst den Lilienkäfer, der sich in meinem Garten sehr zu Hause fühlt, läßt die Taglilie eher kalt.

https://fraupratolina.blogspot.de

Ich habe im letzten Sommer die alten Blüten alle paar Tage entfernt. Das Grün habe ich im Herbst stehen lassen und erst am Ende des Winters entfernt. So waren die Pflanzen durch ihr eigenes Laub geschützt. Im Frühjahr habe ich sie mit Kompost versorgt und einige Stauden geteilt- sehr zur Freude der Nachbarn.

https://fraupratolina.blogspot.de

Die Taglilie ist eine schöne Ergänzung im Staudenbeet und sieht toll neben Phlox oder Astern aus. 
 Die Taglilie wurde vom Bund deutscher Staudengärtner zur Staude des Jahres 2018 gewählt.

https://fraupratolina.blogspot.de

Herzliche Grüße
Steffi

Verlinkt mit Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

Kommentare:

  1. Oh, ich mag sie so gerne, nur mit den weißen habe ich einfach kein Glück. Viele Blätter kaum Blüten. Du hast ja ein Sortenreichtum - toll!
    Schöne Zeit und viel Freude
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      Vielleicht hat er den falschen Standort und braucht mehr Sonne?
      Den Sortenreichtum habe ich unserem Vorbesitzer zu verdanken, der ein großer Lilienliebhaber ist und sich offensichtlich bei jeder Möglichkeit eine weitere zugelegt hat.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. They are such beauties - all of them! And so modest they are - an excellent plant.

    AntwortenLöschen
  3. Taglilien sind so dankbare Blumen und wenn man sie einmal hat bringt man sie fast nicht mehr los. Schöne Farben bei dir.
    L G Pia

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.