Samstag, 24. Februar 2018

Wochenglück: Die kleinen Dinge

Jeden Samstag zeige ich Bilder von glücklichen Momenten der vergangenen Woche.
Die Idee stammt von Fräulein Ordnung.

Diese Woche war es zwar kalt, aber durchgehend sonnig. Daher habe ich die Zeit genutzt und habe im Garten die alten Stauden herunter geschnitten.

https://fraupratolina.blogspot.de

Offensichtlich war es ein guter Zeitpunkt, denn es fängt schon wieder einiges an zu wachsen. Das war eine schöne Überraschung. Oft sind es eben die ganz kleinen Dinge, die große Freude machen.

https://fraupratolina.blogspot.de

Mal wieder Zeit, ein wenig frei zu nähen. Dies wurde ein Sitzkissen und ist in den Shop gewandert.

https://fraupratolina.blogspot.de

Im letzten Jahr habe ich im Zuge des Hauskaufs und des Umzuges den Sport eingestellt. Ich hatte einfach keine Motivation mehr. Daher bin ich jetzt so froh, dass ich mit dem Yogakurs begonnen habe und merke, dass auch langsam die Motivation zurück kehrt, mehr in Bewegung zu kommen.

https://fraupratolina.blogspot.de

Strolch verliert nach und nach seine Ängste und erkundet seine Welt. Da gibt es doch so einige sehr lustige Momente. Dieser Korb war für den Transport nach oben gedacht, weil er sich nicht so gerne tragen läßt. Allerdings läßt er sich auch nicht gerne im Korb tragen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Steffi

Kommentare:

  1. Es sind die vielen kleinen Freuden und Erfolgserlebnisse, liebe Steffi, die das Leben schön und lebenswert machen.
    In diesem Sinne ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. Die Möwe ist ja super geworden, ganz klasse. Es sieht gar nicht so kompliziert aus (wenn man das Schnittmuster der Möwenteile hat natürlich), aber ich glaube, so schön würde ich das nicht genäht bekommen....
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Dass sich das Leben komplett ändert, wenn man ein Haus kauft, kenne ich nur zu gut! ;-) Da fällt so viel weg, was das Leben vorher ausgemacht hat und Ideen sammeln, verschiedenste Dinge aussuchen und Renovierungs- und Sanierungsarbeiten treten in den Vordergrund. Aber nicht gejammert, denn dieses Schicksal ist ja schließlich selbst gewählt (zumindest hätte ich mir das ja denken können). Bei mir fiel als erstes auch die Zeit für Training und Kunst weg. Mittlerweile gönne ich mir das jetzt ebenfalls wieder. Zum Nähen kam ich bislang leider noch nicht... Musste über dein untragbares Häschen grinsen! Süß eigensinnig. Jetzt schaue ich mir doch mal schnell deinen Onlineshop an und stöber in aller Ruhe herum, um zu sehen, was du so alles machst, wenn DICH die Muse küsst.
    Liebe Grüße und genieß den Sonntag (bei uns macht er seinem Namen alle Ehre)!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  4. Deine Möwe ist ja wirklich goldig!
    Vielleicht ist es ganz gut, dass Strolch den Transport im Korb nicht mag. Ich kenne da so zwei, die ansonsten gerne mal einen Fahrstuhl für ihn gebaut hätten... ;-)
    LG Gwenni

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Steffi,
    Oh wie süß ist denn das Häschen, der ist ja goldig, das mit dem tragen wird bestimmt noch manches braucht eben seine Zeit. Bei uns im Garten sprießt auch schon einiges und ich hoffe es übersteht alles die Kälte die bei uns im Moment herrscht. Deine Möwe sieht super aus, wenn ich mich an der Nähmaschine versuche dann muss immer meine ganze Familie leiden, weil ich dann fluche und schimpfe, wie ein alter Kneipenwirt deshalb kann ich ihnen das nur selten zumuten.
    Liebe Grüße Saskia

    AntwortenLöschen

Wenn du auf diesem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google