Mittwoch, 24. Januar 2018

Unser Haus: Wohnzimmer

In meiner kleinen Hausführung zeige ich euch heute das Wohnzimmer. Als wir unser Haus das erste Mal besichtigt haben, habe ich mich sofort in diesen Raum verliebt, obwohl er nicht nach meinem Geschmack eingerichtet war. Mir persönlich war er zu voll und die unterschiedlichen Tapeten haben es unruhig wirken lassen. 
Die beiden ersten Bilder habe ich nach der Hausübernahme gemacht. 


Einen Tag später fanden wir unter dieser grünen, wasserdichten Tapete einen alten Schimmelschaden. Das war zunächst ein ganz schöner Schock. Aber eine Gutachterin konnte uns sehr schnell wieder beruhigen. Allerdings mußte nun mehr gemacht werden, als eigentlich vorgesehen.


Wir entschieden, dass die gesamte Tapete aus dem Raum entfernt werden soll, ebenso der der Putz an der Stelle, wo der alte Schimmel war. Anschließend wurden die Wände verputzt und nur gestrichen. 
Ich wollte weiße Wände, schon um einen Kontrast zum dunklen Boden zu haben und sie sollten atmen können.


Unsere Möbel haben in das Zimmer gepasst, als hätten wir sie für diesen Raum angeschafft. 


Wir haben uns für neue Lampen entschieden, da mir eine bessere Ausleuchtung wichtig war, um überall gut lesen zu können. Ich wollte auch hier einen einheitlichen Look und habe mich für die selbe Lampe in unterschiedlichen Varianten entschieden.


Für unseren Essbereich haben wir neue Stühle angeschafft. Das Kind wollte seit einer Weile schon nicht mehr auf dem TrippTrapp sitzen und unsere anderen Stühle haben wir in den Garten gestellt, wo sie sehr gut hinpassen. Erstaunlicherweise sah der Tisch dadurch auch ganz anders aus. Er wirkte früher eher klobig und ich hatte schon über einen neuen nachgedacht. Jetzt bin ich wieder sehr glücklich damit.
Während ich in unserer alten Wohnung viele unterschiedliche Bilder an den Wänden hatte, habe ich mich hier bewußt nur für schwarz-weiße Bilder entschieden. 

Ich will euch nicht die einzig bunte Ecke in diesem Raum vorenthalten. Diese Regale beherbergen Bürokram, Spiele, Fotoalben, Bücher und Dekokram. Hier versuche ich nach und nach mehr Ruhe und Ordnung reinzubringen. Aber das ist ein Prozeß, der noch ein wenig dauert, denn ich habe es im Sommer dem Garten zu liebe in die Wintermonate verschoben. Gerade haben wir uns durch unsere Ordner gearbeitet, denn wir heben eindeutig zu viel Papier auf. Die Ordner möchte ich einheitlicher gestalten. Vor allem sollen es weniger Ordner werden.


Meine Bücher habe ich bereits sehr reduziert. Hier sortiere ich regelmäßig aus, es kommen aber auch immer wieder welche dazu. Romane lese ich allerdings nur noch auf meinem Kindl *. Das spart sehr viel Platz und ich finde es komfortabler. Während ich früher immer zu den Menschen gehörte, die ein echtes Buch in den Händen halten wollten, bin ich heute froh, nicht mehr ein Buch in der Handtasche zu haben oder auf Reisen für die Familie eine Tasche nur für Bücher dabei zu haben.
Bei Sachbüchern habe ich aber nach wie vor lieber ein echtes Buch in der Hand.

Gibt es bei euch auch noch Ecken, die ihr verändern wollt?
Interessiert euch die Veränderung in meinem unordentlichen Wohnzimmerregal? 

Herzliche Grüße
Steffi

*Hier handelt es sich um einen Affiliate-Link, der direkt zu Amazon führt. Das Anklicken kostet kein Geld.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.