Samstag, 21. Oktober 2017

Herbstliches Wochenglück

Jeden Samstag zeige ich Bilder von glücklichen Momenten der vergangenen Woche.
Die Idee stammt von Fräulein Ordnung.
Ebenso verlinkt mit Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich Sukkulenten gerne mag? Allerdings habe ich es noch nie geschafft, einen über längere Zeit bei mir zu behalten, denn ich finde das richtige Mass an Zuwendung bei Sukkulenten nicht. Entweder giesse ich sie zu Tode oder ich lasse sie zu lange in Ruhe. Obwohl sie wieder so in Mode geraten sind, lasse ich lieber die Finger davon. 
Nun bin ich aber sehr verzückt, denn schaut mal:


Das ist die Sonnenblume, die den Sturm nicht überlebt hat. Ich habe die Blüte kurz abschnitten und sie in eine Schale mit Wasser getan. Sieht sie nicht ein bisschen so aus wie ein Sukkulent? Sie sieht mit geschlossener Blüte genauso schön aus, wie mit offener Blüte. An ihr werde ich noch ein Weilchen Freude haben, denke ich.


Da die Beete langsam sehr spätherbstlich aussehen, habe ich das Blumenregal auf die Terrasse gestellt, damit ich weiter schöne Dinge sehen kann, wenn ich zum Fenster rausschaue.
Trotzdem kann ich mich auch im Garten immer noch über einige Blüten freuen.


Morgens ist es jetzt immer unglaublich feucht draussen. Die Wäsche hat derzeit kaum noch Chancen, trocken zu werden.


Aber die Rosen stört es derzeit nicht. Sie blühen immer noch .
Auch die Bienen ackern weiter.


Allerdings sieht man ihnen die Erschöpfung langsam an.


Jeden Tag sieht man die Zugvögel fliegen. 
Die Vögel, die bleiben, fangen an das Futterhäuschen zu frequentieren.


Allerdings darf ich diese Beiden nicht vergessen. Am Montag war ich spät dran mit dem Abendsalat und musste deutlich Unmut bei Susi feststellen. Bei einer der letzten Löwenzahnblüten aus dem Garten haben wir uns aber wieder vertragen.


Anfang der Woche war das Wetter noch wunderschön und ich habe meine Kaffepausen meist draussen verbracht.


Am Donnerstag schlug das Wetter um und es war den ganzen Tag über nebelig. Die Schwimmstunde des Kindes habe ich für einen Spaziergang genutzt. Es war eine wunderschöne Atmosphäre.

Shoppingbag

Genäht habe ich diese Woche auch. Unter anderem habe ich mir auch eine Shoppingbag genäht, denn so eine habe ich selbst noch nicht und das geht ja nun wirklich nicht.

Aufgrund der Herbstferien ist der Shop zur Zeit geschlossen. Ab dem 06.11. geht es weiter.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Steffi

Samstag, 14. Oktober 2017

Ruhiges Wochenglück

Jeden Samstag zeige ich Bilder von glücklichen Momenten der vergangenen Woche.
Die Idee stammt von Fräulein Ordnung.
Ebenfalls verlinkt mit Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

Meine freie Zeit habe ich diese Woche draussen verbracht ohne allzu viel zu schaffen. Hier und dort ist immer noch Unkraut zu zupfen und Laub will geharkt werden. Aber ich merke, wie ich langsam ruhiger werde. Die nächsten Projekte im Garten habe ich auf das nächste Frühjahr geschoben, um meine Hände zu schonen. 


Also geniesse ich meine Dekoration und habe schon mal das Vogelhäuschen befüllt.


Die Spatzen haben ja schon den ganzen Sommer über immer wieder nachgeschaut und haben sich jetzt sehr gefreut. Sie erscheinen in Scharen und lieben Haferflocken.


Die Christrose ist tatsächlich der Meinung, schon blühen zu wollen. Etwas früh, aber immerhin hat sie das Umpflanzen gut überstanden.


Einen einsamen Pilz habe ich auch unter dem Geißblatt gefunden.


Ich verpasse zur Zeit fast immer den Sonnenuntergang, aber gestern war ich mal genau zur richtigen Zeit spazieren.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Steffi

Samstag, 7. Oktober 2017

Stürmisches Wochenglück

Jeden Samstag zeige ich Bilder von glücklichen Momenten der vergangenen Woche.
Die Idee stammt von Fräulein Ordnung.
Ebenso verlinkt mit Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

Das Wetter war diese Woche ja sehr durchwachsen. So musste man jede schöne Stunde nutzen.
Am Wochenende hat Teltow ein Stadtfest gefeiert. Ich bin ja eigentlich kein Fan von großen Veranstaltungen, daher mag ich die Feste im Berliner Umland gerne. Sie sind beschaulicher und man hat Bewegungsfreiheit.


Im Garten habe ich diese Woche keine großen Projekte in Angriff genommen, sondern habe einige kleinere Dinge erledigt. Meinen Korb habe ich jetzt herbstlich bepflanzt.


Ich habe Blumenzwiebeln gepflanzt, Laub geharkt und natürlich Susi und Strolch in ihr Freigehege gesetzt, sobald es das Wetter zuließ.


Das Fotografieren wird zunehmend schwieriger, da immer einer von beiden testen möchte, ob die Kamera essbar ist.

Am Mittwoch hatte ich Besuch von einer Freundin. Sie hatte bei mir Weihnachtsgeschenke für ihre Lieblingskunden bestellt und da sie letztens Geburtstag hatte, habe ich die Bestellung in die Tasche gepackt, die ich für sie genäht habe.


Sie gefällt mir selbst so gut, dass ich sie unbedingt für mich auch nochmal nähen muss und meine Freundin hat sich sehr gefreut.

Am Donnerstag kam dann der Sturm. Ich war wirklich froh, als er wieder vorbei war.


Wir haben glücklicherweise auch keine großen Schäden gehabt und die Aufräumarbeiten waren schnell erledigt. Unsere Himbeeren brauch eine neue Befestigung und meine Sonnenblumen hat es umgerissen. Nur die kleine hat es geschafft.


Sie blüht jetzt alleine vor sich hin, während die beiden großen in der Vase stehen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Steffi






Samstag, 30. September 2017

Wochenglück mit buntem Laub

Jeden Samstag zeige ich Bilder von glücklichen Momenten der vergangenen Woche.
Die Idee stammt von Fräulein Ordnung.
Ebenso verlinkt mit Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

Der Vorgarten hatte diese Woche Ruhe. Ab und an gab es Regen, das tat allen Pflanzen sehr gut. Bisher sieht alles gut aus. Einiges blüht noch, wie der Phlox zum Beispiel, der ja sehr ausdauernd ist. 


Da der Gatte diese Woche dem Efeu am Schuppen zu Leibe gerückt ist, habe ich einen kleinen Dekokranz gebunden, ehe alles im Schredder gelandet ist. Manchmal muss man schnell sein.


Da es glücklicherweise hauptsächlich nachts geregnet hat, konnten die beiden tagsüber fast täglich in Freigehege. Das geniessen sie immer sehr. Leider ist die Nachbarkatze immer mehr interessiert. Sie setzt sich gerne vor den Käfig oder das Freigehege, was die beiden doch sehr beunruhigt.
Wenn man allerdings immer um sie herum ist, sind die beiden sehr entspannt und der Kater bleibt fern.


Die Blaubeere ist ja mein absoluter Gartenliebling. Sie ist zum Einen eine der wenigen Obstarten, die ich essen kann. Zum Anderen hat sie im Herbst eine Laubfärbung, die unglaublich schön ist.


Eigentlich soll ich derzeit nicht so viel mit den Händen machen. Hab mich trotzdem über meine Aufträge diese Woche gefreut, die ich fertig bekommen habe. 

Faltbares Sitzkissen nach Frau Pratolina

Meine faltbaren Sitzkissen gibt es sonst im DinA 3-Format. Hier war mal ein größeres gewünscht. 
Dadurch ist es zusammengefaltet nicht quadratisch, aber solange es noch in die Tasche passt, ist es kein Problem.

Faltbares Sitzkissen nach Frau Pratolina

Der Herbst zeigt sich zur Zeit überall. Dieses Blatt hat sich von den Nachbarn zu uns herüber geschlichen.


Zeit, den Keksvorrat wieder zu füllen. Wer sich, so wie ich, histamin- und glutenfrei ernähren muss: das Rezept gibt es hier.

http://fraupratolina.blogspot.de/2017/02/rezept-fur-cookies-glutenfrei.html

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Steffi

Samstag, 23. September 2017

Wochenglück im Vorgarten

Jeden Samstag zeige ich Bilder von glücklichen Momenten der vergangenen Woche.
Die Idee stammt von Fräulein Ordnung.
Ebenso verlinkt mit Wolfgangs und Lorettas Gartenglück.

Diese Woche haben wir uns an ein Herzensprojekt von mir gewagt. Seitdem wir unser Haus bezogen haben, hat mich gestört, dass man es von aussen gar nicht sehen konnte. Eine fast zwei Meter hohe Thuja-Hecke versperrte die Sicht auf das Haus und genauso die Sicht vom Haus aus auf die Straße. Immer wenn ich irgendjemandem erzählt habe, dass sie mich stört, wurde erwidert, dass die Hecke so schön gewachsen sei und dass ich mir das sehr gut überlegen soll. Schließlich würde es Jahre brauchen bis eine neue Hecke wieder diese Größe hätte.

Vorgartengestaltung

Das ist natürlich richtig, daher habe ich es mir auch nicht leicht gemacht. Die Veränderungen, die ich im Kopf hatte, betrafen auch nicht nur die Hecke. Im Vorgarten selbst gab es drei Bäume. Zwei Apfelbäume und einen Trompetenbaum. Weiter einen Strauchhibiskus. Der Hibiskus und der hintere Apfelbaum bekamen kaum Licht. Drei Bäume waren wirklich viel.

Vorgartengestaltung

Die Hecke war ein einfaches Projekt. Wir haben sie verschenkt. Der Mann, der sie ausgegraben hat, war sehr glücklich, da er an einer großen Straße wohnt. Ich hoffe, sie wächst bei ihm auch an.

Vorgartengestaltung

Einen Tag später wurde der Trompetenbaum heruntergenommen. Das hat den Gatten eine Menge Kraft gekostet.

Vorgartengestaltung

Da wurde mir schon ein wenig mulmig, denn plötzlich sah es doch sehr kahl aus.

Vorgartengestaltung

Dann habe ich die Wiese entfernt. Von Rasen konnte man eigentlich nicht mehr reden.
Nachdem ich die Erde ein wenig aufgebessert habe, habe ich neu gepflanzt, während der Gatte die Platten für die Bank verlegt hat.

Vorgartengestaltung

Die wenigsten Pflanzen habe ich neu gekauft. Da ich die Staudenbeete im hinteren Garten entlasten wollte, ich ein paar Pflanzen aus Omas Garten hatte und mir auch ein paar Pflanzen geschenkt wurden, war es glücklicherweise nicht sehr kostenintensiv.

Vorgartengestaltung

Vor dem hinteren Apfelbaum steht meine Bank. Ein schönes Plätzchen, um ab Mittags die Sonne zu geniessen.


Vorgartengestaltung

Was sich auch dieses Tagpfauenauge gedacht hat.

Ich bin rundum glücklich mit dieser Veränderung und bin gespannt, ob alles anwächst.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Steffi

Samstag, 16. September 2017

Wochenglück unter dem Regenbogen

Jeden Samstag zeige ich Bilder von glücklichen Momenten der vergangenen Woche.
Die Idee stammt von Fräulein Ordnung.
Ebenso verlinkt mit Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

Das herbstlich anmutende Wetter lässt sich auf den Bildern nicht weg retuschieren. Da ich den Herbst allerdings sehr gerne mag, gehört Regenwetter nicht unbedingt zu den Dingen, die mir die Laune verderben.
Daher sind wir am Samstag trotzdem zu dem kleinen Familienfest auf unserem Dorfplatz gegangen und es war wieder eine sehr nette Veranstaltung.


Sonntag haben wir mit meiner Oma ihren 90. Geburtstag nachgefeiert. Da sie ständig betont, dass sie ja gar nichts mehr braucht, gab es einen extra großen Blumenstrauß mit Lilien. Sie liebt den Lilienduft und hat sich sehr gefreut.



Deswegen mag ich den frühen Herbst übrigens. So viel wird reif, die Farben sind so schön. Ich kann mich bei meinen Spaziergängen kaum dran satt sehen.


Im Garten gibt es gerade ein paar Äpfel, wenige sogar ohne Maden.


Ob meine kleine Paprika es noch schafft, weiß ich nicht, aber nachdem lange gar nichts passierte, trägt sie jetzt immerhin eine einzige kleine Paprika. Besser spät als nie...


Susi freut sich über Blüten. Sie sichert sie zur Not auch erst einmal, indem sie sich drauf stellt. Das bräuchte sie gar nicht, denn Strolch frisst sie nicht so gern.


Das Löwenmäulchen hatte eine Pause eingelegt, hat sich jetzt aber nochmal entschlossen zu blühen.


Die Himbeeren sind richtig groß und lecker.


Die Yucca habe ich endlich geteilt. Sie war fast drei Mal so groß wie ihr jetzt auf dem Bild seht und es hat mich eine Menge Kraft gekostet. Jetzt kann man am Beet wieder vorbeigehen, ohne dass sie einen angreift.


Da meine Obstbäume alle unter den jeweilig bekannten Krankheiten und zudem noch Läusen litten, habe ich jetzt die völlig zugewachsenen Baumscheiben freigelegt und gemulcht. Im Frühjahr möchte ich sie bepflanzen. Kapuzinerkresse soll ja Läuse fernhalten. Habt Ihr gute Erfahrungen mit so etwas gemacht? Habt Ihr Tipps, was ich noch pflanzen kann?


Sobald der Regen aufhört, sind sie sofort wieder fleissig. Ich könnte ihnen stundenlang zuschauen.


 Mit Schmetterlingen teile ich die Weintrauben gern.


Mitte der Woche war es ja sehr stürmisch. Regen und Sonne wechselten sich ab. Zwischendurch wurde ich mit einem doppelten Regenbogen belohnt, das habe ich auch noch nicht so oft gesehen.


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Steffi